Viele lehnen Homeoffice-Arbeit ab

Eine Vielzahl an Beschäftigten lehnt Arbeit aus dem Homeoffice ab.

Unsplash / Nathan Van Egmond

Eine Vielzahl an Beschäftigten lehnt Arbeit aus dem Homeoffice ab.

Arbeiten von zu Hause als Alternative zum Büro, frei und flexibel – viele Menschen, die heute davon kaum Gebrauch machen, lehnen Arbeit aus dem Homeoffice ab. Das zeigen neue Zahlen aus der Arbeitszeitbefragung der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin.

Demnach wollen 69 Prozent der Deutschen, die aktuell nicht von zu Hause aus arbeiten, auch gar nicht aus den eigenen vier Wänden arbeiten. Von den übrigen lässt es entweder die Tätigkeit gar nicht zu, die Arbeit aus dem Homeoffice zu verrichten, bei knapp zehn Prozent aber erlaubt es der Arbeitgeber nicht.

Insgesamt gaben in der Untersuchung nur zwölf Prozent der Befragten an, dass sie Homeoffice nutzen würden. Schaut man sich an, wer diese Personen sind, ist schnell klar: In der Regel handelt es sich um hoch qualifizierte und gut bezahlte Wissensabeiterinnen und Wissensarbeiter. 41 Prozent davon haben mindestens einen Lohn von 5.000 Euro brutto  im Monat, jeder fünfte und jede fünfte hat einen hohen Bildungsabschluss.

Männer arbeiten häufiger von zu Hause

Und: Männer machen häufiger Gebrauch von der Heimarbeit als Frauen (14 Prozent gegen 10 Prozent). Erst kürzlich hatte eine andere Untersuchung festgestellt, dass vor allem Mütter durch Homeofficearbeit eher benachteiligt werden. Die Möglichkeit zum flexiblen Arbeiten von zu Hause führt demnach zu mehr unbezahlten Überstunden, aber weniger Aufstiegschancen bei den Frauen.

Zugleich zeigt sich ein Ost-Westunterschied, denn im Osten ist Homeoffice weniger verbreitet. Spitzenreiter sind Hessen (16 Prozent), Baden-Württemberg (15 Prozent) und Berlin (14 Prozent).

Bekannt ist bereits – und wird auch in dieser Analyse bestätigt: Im Schnitt machen Menschen im Homeoffice mehr Überstunden als im Büro. 14 Prozent der Befragten leisten mehr als zehn Überstunden pro Woche, im Büro sind es hingegen im Schnitt nur fünf Überstunden.

Aktuell diskutiert die Politik über ein Gesetz zur Homeofficearbeit, ähnlich wie in den Niederlanden schon vor einigen Jahren eingeführt.

Passend zum Thema