Machen ist mutiger als Wollen

Henriette Pogoda

"Frauen dürfen sich eine große Vorstellung von ihrem Leben erlauben", so Manuela Rousseau.

Manuela Rousseau möchte Mut machen: Mut, Ja zu sagen zu Chancen, die es ermöglichen, den Berufsweg nach eigenen Regeln zu gestalten. Mut, authentisch zu sein, um überholte Klischees zu überwinden.

Manuela Rousseau, seit zwanzig Jahren Mitglied im Aufsichtsrat der Beiersdorf AG, legt mit ihrem Buch Wir brauchen Frauen, die sich trauen einen inspirierenden Erfahrungsbericht vor, der Frauen Mut macht, ihr Leben in die Hand zu nehmen und nach ihren eigenen Vorstellungen zu gestalten. Ihr Credo: Machen ist mutiger als Wollen.

Als eine der wenigen Frauen mit langjähriger Erfahrung in deutschen Aufsichtsräten ist sie seit vielen Jahren mitverantwortlich für die Erfolge der Beiersdorf AG. Eine Bilderbuchkarriere, möchte man meinen. Dabei ist ihr Werdegang voller Brüche, Höhen und Tiefen und durchaus nicht frei von Selbstzweifeln. Im Alter von vierzehn Jahren musste sie von der Schule abgehen, weil damals die Überzeugung vorherrschte, dass Mädchen kein Abitur bräuchten – und doch ist sie heute Aufsichtsrätin, Professorin und in vielen Organisationen und Ehrenämtern engagiert.

Differenziert und schonungslos ehrlich beschreibt Rousseau ihren eigenen Weg als Prozess des Lernens und Hineinwachsens, des Scheiterns und Wiederaufstehens. Anschaulich führt sie vor Augen, wie sich die Kluft, die bei jedem Karriereschritt zwischen der Qualifikation für die bestehende und für die neue Aufgabe liegt, mit Mut, Eigeninitiative und Aktion überwinden lässt. Und dass Selbstzweifel erlaubt sind – sich aber auf ein gesundes Maß reduzieren lassen, das die (Selbst)Wahrnehmung schärft, aber dem eigenen Vorankommen nicht im Weg steht.

Die Zukunft in Unternehmen, Wirtschaft und Gesellschaft mitbestimmen

Aus der exponierten Führungsposition, die Manuela Rousseau heute einnimmt, bringt sie sich in die Diskussion um berufliche Gleichberechtigung, engagiert sich für das Thema Frauen in Führung und gibt als Mentorin und Professorin ihr Wissen und ihre Erfahrung an den Nachwuchs weiter. Ihr sehr persönlicher Lebensbericht zeigt, dass Frauen ihre individuellen Stärken und ihre gestalterische Kraft nicht nur in die Arbeitswelt einbringen können, sondern müssen – wenn sie die Zukunft in Unternehmen, Wirtschaft und Gesellschaft mitbestimmen wollen.

„Wir Frauen dürfen uns eine große Vorstellung von unserem Leben erlauben. Mit meinem Buch möchte ich Mut machen. Mut, Ja zu sagen, zu Chancen die es ermöglichen, den Berufsweg nach eigenen Regeln zu gestalten. Mut, authentisch zu sein, um überholte Klischees zu überwinden. Mut, eigenwillig zu sein, und bestehende überzogene Erwartungen hinter sich zu lassen. Mut, sichtbar zu sein, um sich mit individuellen Stärken erfolgreich in die Geschäftswelt einzubringen. Mut, sinnhaft zu sein, und sich ehrenamtlich zu engagieren. Aber auch Mut, souverän zu sein und sich aus der eigenen Komfortzone heraus zu bewegen. Mut, verantwortlich zu sein und einen eigenen Beitrag zu leisten, Stereotypen abzubauen und nicht zuletzt Mut, solidarisch zu sein, um gemeinsam die Zukunft zu gestalten. Frauen können trotz Selbstzweifel und manchmal schwieriger Voraussetzungen viel mehr erreichen als sie es für möglich halten“, so Rousseau.

Passend zum Thema