Kurze Elternzeit schadet Karriere von Frauen

Nehmen Frauen nur eine kurze Elternzeit, um der Karriere nicht zu schaden, schadet ausgerechnet dies der Karriere – sie gelten als Rabenmütter.

Unsplash / Jon Flobrant

Nehmen Frauen nur eine kurze Elternzeit, um der Karriere nicht zu schaden, schadet ausgerechnet dies der Karriere – sie gelten als Rabenmütter.

Wer als Frau nur kurz im Job aussetzt, gilt als Rabenmutter – und hat schlechtere Karrierechancen. Das zeigt eine neue Studie.

Das berichtet der Tagesspiegel. Demnach haben Frauen, die nur eine kurze Auszeit für die Kinderbetreuung nehmen, haben auch Nachteile im Beruf – obwohl viele ja nur deshalb kurz aussetzen, gerade um im Job keine Nachteile zu erleiden. Das hat eine Studie des Wissenschaftszentrums Berlin für Sozialforschung (WZB) ergeben. Ganz offenbar greift hier die Vorstellung, dass eine Mutter, die sich nicht intensiv um ihren Nachwuchs kümmert, eine “Rabenmutter” sei – und damit als unsympathisch gelte. Frauen, die nur sehr kurze Elternzeiten genommen haben oder sogar nur den Mutterschutz in Anspruch genommen hatten, würden dem Bericht zufolge seltener zu Vorstellungsgesprächen eingeladen. Bei Vätern dagegen zeigt sich der gegenteilige Effekt: Ihnen schadet eine kurzzeitige Elternzeit nicht. Im Gegenteil – ein kurzes Aussetzen im Job gilt als sympathisch. Nehmen die Männer dagegen lange Elternzeiten, wird ihnen mangelndes Karriere- und Aufstiegsinteresse unterstellt und auch sie erleiden dann Nachteile.

Ein Kommentar

Schreiben Sie uns einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Passend zum Thema