„It all starts with you“

Harry’s Inc.

Maren Kroll lebt nach dem Motto: get out of your comfort zone and have fun doing so.

Ein Prinzip, dem Maren Kroll konsequent treu ist. Für die Personalchefin von Harry’s ist es wichtig, bei sich selbst anzufangen und die richtigen Werte im beruflichen Alltag vorzuleben – bevor sie diese von anderen verlangt.

Bevor Maren Kroll bei Harry’s Deutschland Vice President of Human Resources wurde, leitete die Top-Managerin die Personalentwicklung beim Onlinehändler Zalando in Berlin. Doch wie lockt man jemanden aus der Metropole Berlin in die Provinz? Ganz einfach, mit einer spannenden Aufgabe: Kroll verantwortet unter anderem den Aufbau einer gemeinsamen Unternehmenskultur zwischen zwischen den Standorten New York City und Eisfeld.

 

die chefin: Warum machen Sie, was Sie machen?

Maren Kroll: Für Harry’s tätig zu sein ist unglaublich spannend, denn hier wächst ein stark wachsendes Start-up aus New York mit einem fast 100 Jahre alten Produktionsunternehmen zusammen. In meiner Position verantworte ich dabei u.a. den Aufbau einer gemeinsamen Unternehmenskultur zwischen den Standorten New York City und Eisfeld.

Neben den Herausforderungen, die so ein Zusammenwachsen von zwei, auf den ersten Blick sehr unterschiedlichen Kulturen mit sich bringt, gibt es unglaublich viele Potentiale und Möglichkeiten, diesen Wandel im Unternehmen aktiv zu gestalten. Hierzu gehört der Aufbau einer offenen Feedback- und Kommunikationsstruktur, Strukturen zu schaffen, die auf nachhaltiges Wachstum ausgerichtet sind sowie die konstante Personalentwicklung in der Produktion und den Supportbereichen. Durch mein Handeln unmittelbar etwas bewegen und verändern zu können, ist extrem motivierend für mich.

die chefin: Wurden Sie auf Ihrem Weg unterstützt?

Kroll: In meiner Zeit in Australien hatte ich das Glück, Amber McDougall als Chefin zu haben, was eine unglaublich inspirierende und motivierende Erfahrung war und meiner beruflichen und persönlichen Entwicklung neue Impulse sowie einen zusätzlichen Schub gab. Sie hat mich extrem gefördert und immer an mich geglaubt. Bis heute ist sie meine Mentorin und eine sehr wichtige Bezugsperson in meinem Leben, der ich ohne Wenn und Aber vertraue. Darüber hinaus ist ein gut funktionierendes Netzwerk wichtig, auf das man sich verlassen kann, in dem man sich gegenseitig unterstützt und weiterhilft.

die chefin: Gab es auf diesem Weg Hürden?

Kroll: Natürlich gab es viele Hürden. Die gehören auch dazu und sind wichtig, denn aus diesen Situationen lernt man am meisten und wächst über sich hinaus. Nicht umsonst wird auch gesagt, „man wächst an seinen Aufgaben“. Auch ich stand immer wieder vor großen Entscheidungen, die meinen persönlichen und beruflichen Weg geprägt haben. Neue Herausforderungen anzupacken hat sich dabei aber immer als die richtige Wahl erwiesen.

So auch die Entscheidung, von Zalando in Berlin zu Harry’s nach Eisfeld zu gehen und hier den Transformationsprozess und das Zusammenwachsen dieses besonderen Unternehmens mitzugestalten. Generell finde ich es wichtig, Hindernisse zu überwinden und sich von Setbacks nicht abschrecken zu lassen. Wenn ich alle Hürden meiner beruflichen Laufbahn aufzählen würde, würde das eine sehr lange Liste werden.


In der Serie 6 aus 49 beantworten 49 weibliche Führungskräfte sechs Fragen zu ihrem persönlichen Karriereweg.


die chefin: Auf welche Ihrer Eigenschaften sind Sie stolz und warum?

Kroll: Ich bin optimistisch, (manchmal etwas zu) entschlossen und gebe nicht auf bis ich das, was ich mir vorgenommen habe, auch erreiche. Ich kann mich selbst und Menschen um mich herum für Dinge begeistern und genieße es immer wieder, Neues kennenzulernen. All das sind wichtige Eigenschaften, die mich beruflich und auch persönlich stets weitergebracht haben.

die chefin: Was war der beste Rat, den Sie je bekommen haben?

Kroll: Über die Jahre habe ich viele hilfreiche und wertvolle Ratschläge bekommen, für die ich dankbar bin, da sie mich in vielerlei Hinsicht inspiriert haben.

Einem Prinzip, dem ich konsequent treu bleibe ist, „It all starts with you“. Für mich ist es wichtig, bei sich selbst anzufangen und die richtigen Werte im beruflichen Alltag vorzuleben – und zwar BEVOR man sie von anderen verlangt.

die chefin: Was raten Sie dem Nachwuchs?

Kroll: Mit offen Augen durch die Welt zu gehen und nicht alles als gegeben hinzunehmen, sondern neugierig zu sein. Es ist wichtig, Fragen zu stellen und gleichzeitig zuzuhören, und immer wieder verschiedene und neue Sachen auszuprobieren. Dadurch lernt man am besten und kann dieses Wissen nutzen, um in seinem eigenen Umfeld große wie auch kleine Gegebenheiten zu verändern und verbessern. Es ist vollkommen in Ordnung und nur allzu menschlich, auch mal Selbstzweifel zu haben, dennoch sollten sie einen nie davon abhalten Neues auszuprobieren und etwas zu wagen. Frei nach dem Motto, „get out of your comfort zone and have fun doing so!“.

Passend zum Thema