Gesunde Führung = fitte Mitarbeiter

Gesundheitsmanagement zahlt sich aus.

Fotolia

Gesundheitsmanagement zahlt sich aus.

Erneut stellt eine Studie den Zusammenhang zwischen einer Personalführung fest, die das körperliche und psychische Wohlbefinden der MitarbeiterInnen im Blick hat – und der tatsächlichen Gesundheit der Beschäftigten. So berichtet Wirtschaftspsychologie aktuell, dass Führung, die unterstützt und Freiheiten der Belegschaft stärkt,  Mitarbeiter heiterer, vitaler und leistungsfähiger werden lässt.

Die Teams nahmen an Vorträgen zu Arbeits- und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz teil, aber lernten auch über die Zusammenarbeit zu reflektoeren. Die Führungskräfte bekamen außerdem besondere Workshops zur Gesundheitsförderung und Coachings, in denen sie über ihren Führungsstil nachdachten. Außerdem schrieben die Chefinnen und Chefs ein Tagebuch, wie sie ihre Führung sahen und verbessern konnten. Und die Teams legten konkrete Ziele fest, um besser zusammenzuarbeiten und ihr Gesundheitsverhalten zu verändern.

Dabei kam heraus, dass die Trainings nur eine geringe Wirkung hatten. Zwar wollten sowohl Mitarbeiter als auch Chefinnen und Chefs nach den Workshops ihr Verhalten verändern, aber Monate später waren diese Effekte nicht mehr nachweisbar. “Auf wahrgenommene Belastungen (Zeitdruck, geistige und gefühlsbezogene Anforderungen) oder Ressourcen (Rollenklarheit, Selbstständigkeit, Sinnerleben) hatte das Training keinerlei Auswirkungen”, heißt es bei Wirtschaftspsychologie aktuell dazu.

Gesundheitsförderung kommt an

Dagegen zeigte sich aber ein anderer Zusammenhang: Da, wo die Chefinnen und Chefs bereits gesundheitsförderlich führten, konnten die Beschäftigten in der Regel selbst und frei entscheiden, wie sie ihre Arbeit organisierten, sie hatten außerdem ausreichend Unterstützung und wurden außerdem zu Kreativität angeregt. Auch zeigte sich, dass die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter besser gelaunt waren, das Betriebsklima angenehm einschätzten und sich auch langfristig im Unternehmen sahen. Sie fanden zudem ihre Tätigkeit sinnvoll und ihren Job sicher.

Die Forscher leiten daher ab, dass Führungskräfte auf die Freiheit der MitarbeiterInnen setzen sollten und ihre Selbständigkeit fördern sollten, wollen sie in die Gesundheit der Leute investieren. Will man ein gesundes Arbeitsklima schaffen, so müssen dafür aber schon die Rahmenbedingungen und die Führungspersönlichkeiten stimmen. Mittels Trainings ist eher keine nachhaltige Veränderung zu erwarten.

Passend zum Thema