Was Gähnen über unsere Führungsfähigkeiten verrät

Na, wer gähnt da so? Wenn Führungskräfte sich vom Gähnen anstecken lassen, ist das ein Zeichen für viel Empathie.

Unsplash / Tony Kirkbride

Na, wer gähnt da so? Wenn Führungskräfte sich vom Gähnen anstecken lassen, ist das ein Zeichen für viel Empathie.

Woran erkennt man eine gute Führungskraft? Am Gähnen. Genauer gesagt: am Mitgähnen.

Das berichtet die von uns sehr geschätzte Kollegin Claudia Tödtmann in ihrem Management-Blog. In der Talkshow von Markus Lanz hatte kürzlich die Chemikerin Mai Thi Nguyen-Kim von spannenden Studienergebnissen berichtet. Demnach neigten Menschen mit sehr viel Empathie dazu, ebenfalls zu gähnen, sobald andere gähnten. Auch wenn noch nicht abschließend geklärt ist, welche Funktion das Gähnen hat, sicher ist: Es hat offenbar auch eine soziale Funktion und dient dem Zusammenhalt in einer Gruppe. Gemeinsames Gähnen führt demnach dazu, dass sich ein Gefühl von Verbundenheit und Loyalität einstellt.

Empathie ist der Schlüssel

Und genau das ist das Geheimnis von guter Führung: Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mittels intrinsischer Motivation dazuzubringen, ein Ziel zu teilen und erreichen zu wollen. Ohne Empathie aber geht das nicht. Und Empathie lässt sich nur schwer erlernen. Und schon gar nicht vorspielen.

Wie empathisch wir sind, zeigt sich offenbar ganz unbewusst – daran, ob wir mitgähnen müssen oder nicht. Probieren Sie es doch einfach mal aus!

Schreiben Sie uns einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Passend zum Thema