Viele sind mit Robotern empathisch

Je menschenähnlicher Maschinen werden, desto größer ist die Empathie mit ihnen.

Unsplash / Jehyun Sung

Je menschenähnlicher Maschinen werden, desto größer ist die Empathie mit ihnen.

Immer mehr Maschinen nehmen Einzug in unseren Alltag: Nun stelllt eine Untersuchung fest, dass viele Menschen die Roboter als Partner wahrnehmen.


Das berichtet Wirtschaftspsychologie aktuell über eine Studie der Ludwigs-Maximilian-Universität München (LMU), wonach viele durchaus Empathie für die Geräte entwickeln.

In einem Versuch mit Probanden stellten die Forscher und Forscherinnen fest, dass sogenannte humanoide Roboter mit menschlichen Zügen eher wie ein Mensch behandelt werden als Maschinen, die keine menschlichen Züge hatten.

Auf die Ähnlichkeit kommt es an

In dem Versuch hatten die Probanden sogar die Möglichkeit darüber zu entscheiden, ob sie eher einem Menschen oder dem Roboter helfen würden – die Empathie ging demnach so weit, dass manche sich für letzteres entschieden. Das Forscherteam warnt daher davor, dass Roboter zu menschenähnlich werden.

Passend zum Thema