Vereinte Nationen startet Initiative für gleiche Bezahlung

Laut einer Studie des Weltwirtschaftsforums würde es noch 160 Jahre bis zur Gleichberechtigung dauern, wenn Fortschritte im bisherigen Tempo erfolgen würden.

Unsplash / Kim Carpenter

Laut einer Studie des Weltwirtschaftsforums würde es noch 160 Jahre bis zur Gleichberechtigung dauern, wenn Fortschritte im bisherigen Tempo erfolgen würden.

Frauen werden überall auf der Welt schlechter bezahlt als Männer. Damit sich dieser Missstand ändert, haben die Vereinten Nationen jetzt eine Intiative zur gleichen Bezahlung von Männern und Frauen gegründet.

Erst kürzlich hatte eine Studie des Weltwirtschaftsforums ergeben, dass es noch 160 Jahre dauern würde, bis Männer und Frauen wirklich gleichberechtigt sind, wenn die Benachteiligung der Frauen in dem Tempo abgebaut wird wie bisher. Das will die UN nicht länger hinnehmen. Am größten ist die Diskriminierung in den meisten Ländern der Welt vor allem bei der Bezahlung. (Wenngleich es natürlich immer noch sehr viele Staaten gibt, in denen Frauen noch nicht einmal vor dem Gesetz gleichberechtigt sind.) Weltweit beträgt der Gender Pay Gap 17 Prozent. Deutschland ist bei der unbereinigten Lohnlücke sogar noch weiter zurück – sie hat sich zwar in den vergangenen Jahren von 23 auf 21 Prozent verringert, doch von einem Equal-Pay-Prinzip kann selbst dann nicht die Rede sein, wenn man sich die bereingte Lohmlücke ansieht. Sie beträgt immer noch sieben Prozent.

Nachhaltigkeitsziel bis 2030

Die Equal Pay International Coalition (EPIC) widmet sich nun aber dem Thema faire Bezahlung, denn mit der wirtschaftlichen Gleichstellung wird die Gleichberechtigung maßgeblich vorangetrieben. Zur Koalition zählen auch UN-Organisationen wie etwa die Internationale Arbeitsorganisation (ILO), UN Women und die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD).  and the Organization of Economic Cooperation and Development (OECD).

EPIC soll zum einen das Thema Lohngleichheit überhaupt auf die Agenda setzen, verschiedene Akteure zusammenbringen und Regierungen auf internationaler, nationaler und regionaler Ebene dabei unterstützen, die Lohndiskriminierung von Frauen ein für alle Mal zu überwinden. Schließlich ist Lohngerechtigkeit auch eines der UN-Nachhaltigkeitsziele, das bis 2030 erreicht sein sollte.

“100 Jahre ist zu lange, um zu warten. Wir müssen alle zusammenarbeiten, damit Männer und Frauen für die gleiche Arbeit auch gleich bezahlt werden”, sagt Guy Ryder, Generaldirektor der ILO. Bereits 1919 hatte die ILO in ihrer Verfassung die gleiche Bezahlung festgeschrieben.

Schreiben Sie uns einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Passend zum Thema