Unbezahlte Fürsorgearbeit macht Frauen arm

Frauen überall auf der Welt werden schlechter bezahlt als Männer und verrichten den Großteil der unbezahlten Fürsorgearbeit.

Ashes Sitoula / Unsplash

Frauen überall auf der Welt werden schlechter bezahlt als Männer und verrichten den Großteil der unbezahlten Fürsorgearbeit.

Armut ist überall auf der Welt vor allem: weiblich. Und das liegt in besonderem Maße an der unbezahlten Carearbeit, stellt eine Untersuchung fest.

Die Hilfsorganisation Oxfam hat in einem Bericht festgestellt, dass vor allem die Erziehungs-, Haus-  und Pflegearbeit es ist, die Frauen und Mädchen überall auf der Welt davon abhält, einer bezahlten Arbeit nachzugehen. Insgesat würden Frauen mehr als 12 Milliarden Stunden pro Tag an solcher Sorgerarbeit übernehmen. Würde man einen Mindestlohn ansetzen, würden mindestens elf Billionen US-Dollar pro Jahr anfallen. Daher sei es nötig, überall auf der Welt mehr dafür zu tun, dass Mädchen und Frauen Zugang zu Bildung und Erwerbsarbeit haben. Zudem müssten Staaten in die Kinderbetreuung, in den Ausbau des Pflegesystems und andere staatliche Infrastrukur investieren. Wichtig seien auch gerechte Steuersysteme, die eine Erwerbstätigkeit von Frauen fördere. Zugleich könnten über die Steuereinnahmen solche staatlichen Investitionen auch refinanziert werden.

Frauen schuften unbezahlt, männliche Milliardäre werden immer reicher

Lange bekannt ist, dass Frauen überall auf der Welt schlechter bezahlt werden als Männer – selbst bei gleicher Qualifikationen, Ausbildung und Tätigkeit. Einen sogenannten Gender Pay Gap gibt es sogar in Island, dem nach dem Global Gender Gap Report gleichberechtigsten Land der Welt.

Betrachtet man jedoch, wie die Vermögen verteilt sind, zeigt sich eine besondere Unwucht: Vor allem Männer haben Vermögen. Und die Vermögen sind zudem immer ungleicher verteilt. Der Besitz der 500 reichsten Menschen auf der Welt hat sich allein im vergangenen Jahr um 25 Prozent vergrößert. Das gesamte Wirtschaftssystem bevorteilt wohlhabende Männer.

Der 29. Februar weist als Equal Care Day alle vier Jahre auf die Ungleichheit zwischen den Geschlechtern bei der unbezahlten Sorgearbeit hin.

Passend zum Thema