Sponsorenvertrag nur für schöne Sportlerinnen

So sieht ein klassisches Surfer-Babe aus: blond und mädchenhaft. Sportlerinnen, die dem Bild nicht entsprechen, bekommen seltener einen Werbevertrag.

Pixabay / fgmsp

So sieht ein klassisches Surfer-Babe aus: blond und mädchenhaft. Sportlerinnen, die dem Bild nicht entsprechen, bekommen seltener einen Werbevertrag.

Sie ist eine der besten Surferinnen der Welt. Sie ist enorm durchtrainiert. Sie hat eine fantastische Ausstrahlung – und trotzdem bekam die Brasilanerin Silvana Lima keine Sponsorenverträge. Den Werbepartnern entspricht sie angeblich nicht dem gängigen Schönheitsbild für Surferinnen.


Das berichtet das österreichische Wienerin in seiner Online-Ausgabe und bezieht sich dabei auf ein Interview, das die Profi-Sportlerin der BBC gegeben hat.

Hier sagt die 31-Jährige: “Ich sehe nicht aus wie ein Mobel, bin kein Babe – ich bin eine professionelle Surferin.” Immer wieder erhalte sie Absagen bei Sponsorenanfragen, die mit ihrem Äußeren begründet würden. Sie sei einfach nicht schön genug, als dass sie als Werbefigur für das Produkt funktionieren würde, hieße es dann.

Die Hersteller von Surf-Equipment und Surf-Mode hätten offenbar eine recht sexistische Einstellung gegenüber den Sportlerinnen, vermutet Lima. “Wenn es um Frauen geht, wollen die Surf-Brands zweierlei: Models und Frauen. Bei Männern gibt es diese Probleme nicht”, zitiert die Wienerin die Sportlerin.

Äußeres spielt keine Rolle beim sportlichen Erfolg

Fehlen allerdings Sponsoren, wirkt sich das auf die Ausstattung und somit indirekt auch auf den Erfolg der Sportlerin aus. Denn die Sponsorenverträge gewährleisteten neben Wettbewerbsfähigkeit auch Trainingsmöglichkeiten, heißt es in dem Bericht weiter.

Wir finden: So viel Sexismus muss überwunden werden. Übrigens nicht nur beim Wassersport, sondern auch in allen anderen Sportarten. Schließlich machen auch andere Sportlerinnen diese Erfahrungen, seien es Tennisspielerinnen, Leichtathletinnen, Läuferinnen, Fußballerinnen oder Reiterinnen. Man muss sich ja auch fragen, warum gerade in der Leichtathletik Frauen häufig mit einem extrem kurzen, knappen, oft bauchfreien Outfit antreten – Männer hingegen eine solche Sportkleidung nicht tragen?

Grundsätzlich sollte gelten: Für den sportlichen Erfolg spielt das Äußere keine Rolle. Hier zählt die Leistung. Und das gilt für Männer wie Frauen gleichermaßen.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

Ein Kommentar

  1. Ich würde sehr viel lieber eine Silvana Lima auf Plakaten sehen, als dieses Blondmädel auf Euren Headbild. Hoffentlich findet Silvana bald einen klüger denkenden Sponsor – und haben Erfolg!
    Carola

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Passend zum Thema