Sinnlose Arbeit macht krank

Mangelndes Feedback kann auf Dauer krank machen.

Unsplash / Rawpixel

Mangelndes Feedback kann auf Dauer krank machen.

Was macht Beschäftigte krank? Vor allem sinnentleerte Tätigkeit, fehlendes Lob und ungesunde Bedinungen – zum Beispiel Schichtarbeit, fehlende Rückzugsräume – sowie miese Führung. Das stellt der neue Fehlzeitenreport fest.

Das geht aus einer Befragung des Wissenschaftlichen Instituts der AOK (WIdO) unter 2030 Erwerbstätigen hervor, über die die Wirtschaftswoche berichtet.

Im Scbnitt fehlten die Deutschen 12,1 Tage wegen Krankheit. Wer allerdings glücklich mit seinem Job und den Bedingungen sowie den Rückmeldungen von Führungskräften ist, der fehlt weniger: Im Schnitt nur 9,4 Tage. Und wer unzufrieden und unglücklich ist sowie unter seinen Vorgesetzten leidet, fehlt sogar doppelt so oft: 19, 6 Tage im Jahr!

Man sieht also: schlechte Stimmung im Job und mieses Führungsverhalten kosten – die Gesundheit und dadurch auch das Unternehmen. Allerdings gaben in der Studie nur gut ein Drittel der Befragten an, dass sie auch rundherum zufrieden waren. Mehr als die Hälfte der Befragten hatte Rücken- und Gelenkschmerzen (54,1 Prozent) oder fühlten sich erschöpft (56,6 Prozent), oft ging das auch mit Unzufriedenheit im Job einher.

Und was heißt das? Arbeitgeber beugen am Besten damit vor, dass sie für gute und gesunde Bedingungen sorgen, für ein angenehmes und faires Klima und gute Fühungskräfte. Dann klappt es auch mit der Gesundheit.

Passend zum Thema