Mehr Unternehmerinnen und Gründerinnen für Deutschland

Deutschland könnte mehr Unternehmerinnen gebrauchen.

Robert Kneschke / Fotolia

Deutschland könnte mehr Unternehmerinnen gebrauchen.

Laut Startup Monitor 2014 sind knapp 90 Prozent der Gründer in Deutschland männlich. Um überlieferte Rollenbilder abzulegen und um mehr Mädchen und junge Frauen zur Selbstständigkeit zu ermutigen, möchte die Initiative FRAUEN unternehmen des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie in den kommenden zwei Jahren mehr weibliche Vorbilder in der Öffentlichkeit sichtbar machen.

Dazu soll ein Netzwerk hochklassiger und engagierter Unternehmerinnen für mehr weiblichen Unternehmergeist werben und zu einem modernen Bild von Unternehmertum – und damit der Wirtschaft insgesamt – beitragen.

Heute wurde in Berlin die neue Initiative FRAUEN unternehmen des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie vorgestellt. Mit der Initiative wirbt Sigmar Gabriel für mehr Existenzgründungen und Unternehmertum von Frauen und betont, dass Frauen die besseren Schulabschlüsse machen sowie kürzer und erfolgreicher studieren. Dennoch sind sie nicht in Spitzenpositionen vertreten. Als Grund sieht der Bundesminister für Wirtschaft und Energie strukturelle Benachteiligungen

Frauenförderung voranbringen

Ferner erhofft sich Gabriel durch die Initiative nötige Signale für die Politik: Wie steht es um die Förderbedingungen für Frauen in Deutschland? Gibt es Dinge und Themen, die die Politik noch gar nicht auf dem Schirm hat?

Schön, dass auch das Bundesministerium erkannt hat, dass Deutschland nicht auf die Kreativität und Leistung von Frauen verzichten kann.

Passend zum Thema