Managerinnen leiden häufiger unter Schlafstörungen

Frauen nehmen sich Jobsorgen oft sehr zu Herzen.

Dan Race / Fotolia.com

Frauen nehmen sich Jobsorgen oft sehr zu Herzen.

Viel Stress, wenig Zeit für sich selbst: Führungskräfte klagen deutlich häufiger über Schlafprobleme als andere Mitarbeiter. Das stellt eine neue Klinikstudie fest. Der Untersuchung der Max-Grundig-Klinik in Bühl zufolge leiden 59 Prozent der Führungskräfte unter Einschlafproblemen, können länger nicht einschlafen oder wachen im Lauf der Nacht mehrmals auf.

Konzentrationsschwierigkeiten, Müdigkeit und erhebliche Leistungsminderung sei die Folge. Besonders häufig leiden Manager über 45 Jahren unter Schlafproblemen (65 Prozent der Befragten). Auch scheinen die Führungsfrauen etwas häufiger als Männer davon betroffen zu sein. Die Befragten gaben als Grund vor allem die berufliche Belastung an. Viele sagten, sie könnten unter anderem wegen nächtlicher Arbeit oder wegen Reisen über mehrere Zeitzonen wenig oder gar nicht schlafen. Viele verstecken ihre Probleme erstmals, langfristig leiden die meisten aber unter massiven Leistungseinbrüchen und emotionalen Ausnahmezuständen. Mehr auf ZEIT ONLINE.

Schreiben Sie uns einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Passend zum Thema