Jede vierte Frau wäre gerne im Buchhandel tätig

Buchhändlerin gilt bei vielen Frauen als Traumjob – leider unter falschen Vorstellungen.

Unsplash / Pj Accetturo

Buchhändlerin gilt bei vielen Frauen als Traumjob – leider unter falschen Vorstellungen.

Traumberuf Buchhändlerin? Jede vierte Frau wäre einer neuen Umfrage zufolge im Buchhandel tätig. Damit ist der Beruf beliebter als die typische Frauendomäne Lehrerin oder Krankenschwester.

Befragt wurden mehr als 5.000 Menschen in Deutschland ab 14 Jahren von der Kampagner Vorsicht Buch!. Aber warum ausgerechnet der Buchhandel? Der Studie zufolge gaben die Befragten an, dass sie glaubten. Buchhändlerinnen seien besonders glücklich. Davon sind 34,7 Prozent der Frauen überzeugt, aber auch die Männer glauben, dass die Bücherbranche gute Arbeitsbedingungen biete. Immerhin jeder fünfte Mann in der Befragung gab an, dass er gerne im Buchhandel arbeiten würde oder einen eigenen Buchladen hätte – beliebter sind nur Jobs als Banker (27,6 Prozent) und Lehrer (25 Prozent). Fast jeder dritte Befragte glaubt demnach, dass Buchhändlerinnen und Buchhändler generell kulturell interessiert seien und der Job genug Zeit zum Lesen über lasse. Daher wird vermutet: Wer in einem Buchladen arbeitet, muss auch eine hohe Lebenszufriedenheit haben.

Dass dem nicht unbedingt so sein muss, zeigt der Blick in die realen Arbeitsbedinungen der Branche: Die Branche ist durch E-Books und den Onlinehandel enorm unter Druck geraten. Viele Buchhandlungen haben in den vergangenen zehn Jahren geschlossen, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wurden entlassen. In vielen Läden und Ketten finden ausgebildete Buchhändler auch keine festen, gut bezahlten Jobs mehr – stattdessen werden Aushilfskräfte, Mini- und Midijobber eingestellt. Die Branche kennt vor allem einen Riesen – und das ist Amazon.

Schreiben Sie uns einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Passend zum Thema