Chefredakteurinnen bleiben Ausnahme

In den Medien fehlen Frauen an der Spitze.

ocskaymark / Fotolia.com

In den Medien fehlen Frauen an der Spitze.

Wie sich der Frauenanteil in Führungspositionen im Journalismus verändert, hat der Verein ProQuote untersucht. Auf ZEIT ONLINE zieht die Vorsitzende Annette Bruhns in einem Gastbeitrag nun Bilanz: Zwar hat sich der Anteil der journalistischen Leitungspositionen, die mit Frauen besetzt sind, ganz leicht erhöht, in den allermeisten Häusern aber auf niedrigem Niveau.

Von dem eigentlichen Ziel des Vereins, 30 Prozent Frauenanteil in Leitungspositionen, ist der deutsche Journalismus noch weit entfernt, zeigt die jetzt veröffentlichte Bilanz.

Und nicht nur das: Nach wie vor ist eine sogenannte geschlechtsspezifische Segmentation festzustellen. Frauen besetzen vor allem die eher “weichen” Ressorts und Medien. Sie leiten das Kultur-, Mode- oder Peopleressort. Sie stehen an der Spitze von Frauenzeitschriften, sie sind Leiterin im Dudelfunk. Die Investigativ-, Politik- und Wirtschaftsressorts bleiben fest in Männerhand.

Ein Missstand, der seit Jahrzehnten auch in der wissenschaftlichen Fachliteratur immer wieder festgestellt wird. Als ich 2007 meine Diplomarbeit über das Thema schrieb, die auch als Buch erschienen ist, ging ich davon aus, dass sich in den nächsten fünf Jahren doch sicher einigen ändern würde. “Die Zukunft ist weiblich”, schrieb ich damals. Heute bin ich mir da nicht mehr so sicher.

Die Gründe für das Zurückbleiben der Frauen sind die gleichen wie in allen anderen Bereichen der Wirtschaft auch und wurden vielfach diskutiert: familienunfreundlichen Arbeitsbedingungen im Journalismus, männlich dominierte Spielregeln von Kommunikation und Macht und Systemregeln im Journalismus, die sich ohne Frauen vor sehr langer Zeit ausgebildet haben. Die Quote ist eine Antwort und ein Mittel, hier etwas zu verändern. Ob sie das beste Mittel ist, frage ich mich gar nicht mehr. Eine andere Lösung fällt mir leider nicht ein. Aber wie sehen Sie das? Wir freuen uns über Debattenbeiträge!

Die Grafik zum aktuellen Frauenanteil in journalistischen Führungspositionen bei den Leitmedien finden Sie hier:

Proquote_Torten_Leitmedien_2013 08 27_A4

Passend zum Thema