Finanzbranche braucht mehr Frauen an der Spitze

Der Anteil von Frauen in den Vorständen der 160 börsennotierten Unternehmen ist minimal gestiegen.

Unsplash / Verne Ho

Der Anteil von Frauen in den Vorständen der 160 börsennotierten Unternehmen ist minimal gestiegen.

Kaum eine Branche ist so schlecht mit weiblichen Spitzenführungskräften aufgestellt wie die Banken. Das stellt eine neue Untersuchung fest.

Deutsche Banken haben so wenig Frauen in den Kontrollgremien und Vorständen wie keine andere Branche. Das hat das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) in dem neuen Managerinnen-Barometer festgestellt. Insgesamt sei der Frauenanteil in Führungspositionen jedoch in allen Branchen gestiegen.

Die Forscherinnen und Forscher hatten betrachtet, wie sich der Frauenanteil in den Vorständen der 100 größten Unternehmen entwickelt hat – hier gab es einen leichten Anstieg von 10 auf 11,6 Prozent. Bei den 100 größten Banken aber war das Wachstum deutlich geringer, hier nahm die Quote von 8,7 auf 9,8 Prozent zu. Und das ist ein Trend, der schon seit Jahren anhät: Sei 2014 steige der Frauenanteil in den Vorständen der Banken langsamer als bei den 100 umsatzstärksten Unternehmen. Besonders frappierend ist dabei, dass Frauen die Mehrheit der Beschäftigten in der Finanzbranche sind.

Bußgelder für Unternehmen geplant

Bei den Aufsichtsräten gab es sogar einen leichten Rückgang von 23,2 auf 22,8 Prozent. Insgesamt stieg jedoch die Frauenquote über alle Top-100-Unternehmen auch weiter in den Kontrollgremien von 28,4 auf 29,4 Prozent. Dieses Wachstum ist jedoch zu wenig.

Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD) erwägt daher eine umfassendere gesetzlich vorgeschriebene Geschlechterquote. Bei der 2015 eingeführten Quote für Aufsichtsräte habe man deutliche Fortschritte mit über 30 Prozent Frauenanteil gesehen, erklärte Giffey. Sie kündigte an, dass ihr Ministerium zusammen mit Justizministerin Christine Lambrecht (SPD) an Bußgeldern für Unternehmen arbeite, die sich ohne Angabe von Gründen nicht vornehmen, wenigstens eine Frau im Vorstand zu haben.

Passend zum Thema