Experten überschätzen sich häufiger

Experten neigen dazu, sich häufiger selbst zu überschätzen.

Robert Kneschke/fotolia

Experten neigen dazu, sich häufiger selbst zu überschätzen.

Haben Sie auch einen Mitarbeiter in Ihrem Team, der als Experte auf einem ganz speziellen Gebiet gilt und der sich dennoch häufig irrt? Tatsächlich neigen Mitarbeiter mit speziellen Fachkenntnissen dazu, sich oft zu überschätzen und falsche Informationen in ihrem Fachthema zu verbreiten. Frei nach dem Motto: Ich kenn mich in meinem Fachgebiet besser aus als alle anderen.

“Overclaiming” nennen Psychologen dieses Verhalten. Menschen, die glauben, sich mit einer Sache ganz besonders gut auszukennen, geben nicht zu, wenn sie Fachbegriffe nicht kennen  (selbst dann nicht, wenn diese erfunden sind) und sie behaupten auch, von Geschehnissen gehört zu haben, die nicht stattgefunden haben.  Wie kommt es dazu?

Forscher der Cornell University in Ithaca haben dieses Phänomen nun genauer untersucht, berichtet Spektrum der Wissenschaft. Sie führten mit Probanden eine Reihe von Versuchen durch, in denen die Studienteilnehmer – alles vermeintliche Finanzexperten – selbst einschätzen sollten, wie gut sie sich auskannten. Die Forscher gaben den Teilnehmern auch eine Liste mit Fachausdrücken. Hier sollten die Experten angeben, ob sie die Termini kannten. Das verrückte Ergebnis dabei war: Diejenigen, die sich wirklich gut auskannten und viele schwierige Wirtschaftsbegriffe gut erklären konnten, fabulierten sich auch Erklärungen für erfundene Begriffe zurecht. Die größten Experten waren in dem Versuch auch diejenigen, die den größten Unsinn erzählten.

In weiteren Tests wurden Versuchsteilnehmer auch zu anderen Fachgebieten wie etwa Literatur oder Biologie befragt. Auch hier zeigte sich der gleiche Effekt: Wer sich am besten auskannte, konnte offenbar nicht zugeben, dass er manche Begriffe nicht kannte. Die Experten überschätzten sich reihenweise.

Das Fazit der Forscher, so berichtet das Magazin, ist eine Warnung: Overclaiming verleite dazu, dass sich Mitarbeiter, die als besonders begabt oder gut in einem Fach gelten, weniger weiterbildeten. Oder dass diese falsches Wissen an andere Teammitglieder geben. So könne es durchaus zu kostspieligen Fehlentscheidungen kommen. Führungskräfte tun gut daran, diesen Effekt zu kennen – und sich sowie die Experten zu Weiterbildungen anzuhalten.

Passend zum Thema