Bewerberinnen glauben Arbeitgeber-PR nicht

Die Mehrheit aller Jobsuchenden glaubt den Selbstaussagen von Unternehmen im Bewerbungsverfahren nicht.

Unsplash / Rawpixel

Die Mehrheit aller Jobsuchenden glaubt den Selbstaussagen von Unternehmen im Bewerbungsverfahren nicht.

“Bester Arbeitgeber”, “familienfreundlichstes Unternehmen”, “beliebteste Firma” – Illustre Wettbewerbe für allerlei Siegel und Awards hat die HR-Szene in den letzten Jahren hervorgebracht. Doch all die schönen Auszeichnungen und Selbstbeweihräucherungen, die angeblich Talente anziehen sollen, bringen herzlich wenig.

Das stellt eine neue Studie fest, über die Wirtschaftspsychologie aktuell  berichtet.

Demnach halten die wenigsten Bewerberinnen und Bewerber Arbeitgeber für glaubwürdig. Fast zwei Drittel gaben an, dass sie den Eigenaussagen von Unternehmen keinen oder ur wenig Glauben schenkten, hat das Marktforschungsunternehmen respondi im Auftrag eines Anbieters für Video-Bewerberungen unter mehr als tausend Jobsuchenden herausgefunden.

Vor allem den Angaben auf der Karriereseite und in Stellenanzeigen vertrauen Bewerberinnen und Bewerber wenig. Ein Drittel der Befragten gab sogar an, sie hielten diese Angaben für austauschbar. Die überwiegende Mehrheit (fast 70 Prozent) hatte bereits selbst die Erfahrung gemacht, dass die Aussagen von Arbeitgebern sich im weiteren Bewerbungsverfahren nicht mit der Realität deckten.

Dass bei der Personalauswahl nicht ehrlich kommuniziert werde, davon war ebenfalls die Mehrheit der Befragten überzeugt. Die Meinung, bei der Jobsuche müsse man sich verstellen und schauspielern dürfte vielen Arbeitgebern aber nicht dabei helfen, authentische Personen als Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu finden.

Passend zum Thema