Ältere wollen empathische Mitarbeitergespräche

Älteren ist es wichtig, ein empathisches Feedback zu bekommen.

Photographee.eu/Fotolia

Älteren ist es wichtig, ein empathisches Feedback zu bekommen.

Altersgemischte Teams sind gut für alle – das zeigen viele Studien und ist längst bekannt. Eine neue Untersuchung zeigt jetzt, dass Ältere mit einem ganz anderen Fokus als junge Mitarbeiter Jahresgespräche führen.

Sie sind weniger an konkreten Handlungsanweisungen als an einer konstruktiven Atmosphäre interessiert. Sie wollen vor allem Wertschätzung und brauchen weniger praktisches Feedback vom Vorgesetzten. Letzteres dagegen wünschen sich vor allem jüngere Beschäftigte, zeigt eine Studie der Universität Florida.

Für die Untersuchung wurden allerdings nur chinesische Mitarbeiter eines Maschinenherstellers in Shanghai befragt, wie Wirtschaftspsychologie aktuell berichtet.

Die Älteren scheinen sich in Mitarbeitergesprächen stärker auf die Beziehung zu konzentrieren, die zwischen ihnen und dem Arbeitgeber besteht. Bei den Jüngeren hingegen zeigt sich, dass sie stärker auf Sachthemen fokussiert waren und sich auf Äußerungen zu ihrer Arbeitsleistung konzentrierten. Logisch: Die Älteren sind im Beruf angekommen und haben oft keine Pläne, noch weiter aufzusteigen. Entsprechend ist ihnen ein angenehmes Arbeitsklima wichtig.  Jüngere hingegen wollen beruflich vorankommen. Zugleich wollen die erfahrenen Mitarbeiter ihre Arbeitsleistung geschätzt wissen, oft können sie ihren Job nach vielen Jahren aus dem Effeff. Bei den Mitarbeitern mit weniger Berufserfahrung spielt das Lernen eine noch größere Rolle. Daher gaben die Jüngeren in der Befragung auch an, dass sie sich am meisten konkrete Tipps vom Vorgesetzten als Feedback wünschten.

Der Rat der Forscher lautet daher: Bei Älteren die Lebensleistung wertschätzen und auch auf das Zwischenmenschliche eingehen.

Ein Kommentar

  1. Eine interessante Untersuchung. Dass ältere Arbeitnehmer mehr wert auf Empathie legen scheint für Mitarbeiter in dieser Lebensphase logisch. Andererseits erstaunt es schon, dass bei Jüngeren der Fokus auf dem Sachlichen liegt. insbesondere mit Blick auf die Erwartungen der Generation Y an die Arbeitswelt, wäre das nicht zu erwarten gewesen. Respekt sollte jedoch bei allen Mitarbeitergruppen im Vordergrund stehen.

Schreiben Sie uns einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Passend zum Thema